Seebergspitze (2085m) – Umdrehn gibts ned!

Der Frühling war schon groß im Gange, und ich hab meine erste Bergtour für die Sommersaison 2015 geplant. Hoch hinauf sollte es gehen und schön sollte es natürlich auch sein. Und da ich ja ein Schwäche für schöne Gipfelkreuze habe, ist es dann die Seebergspitze am Achensee geworden.

 

Start                    Pletzachalm (1040m)
Ziel                      Seebergspitze (2085m)
Dauer                  4,5-5h
hm                        1050hm

Die Seebergspitze is a „ehrlicher Berg“ – a „ehrlicher Berg“ is in meiner Welt a Berg, bei dems ohne viel Schnickschnack und Umwege immer schön (mehr oder weniger) steil nach oben geht.

Bis zum Pasillsattel (1682m) schlängelt man sich problemlos in Serpentinen hoch – hier habe ich auch eine kleine Herde Gamsen entdeckt, allerdings war ich sehr früh dran (ca. 6.30h).

Ab dem Pasillsattel wurde es dann interessant – der komplette Westgrat war noch mit Altschnee bedeckt (hätte man sich ja auch denken können:)). Problem war, dass es weder Spuren gab, noch hat man die Wegweiser gesehen. Abgesehen davon geht es hier shcon guad steil nach oben. ABER: Umdrehen gibts nicht ! Ich hab mich also irgendwie durch gewurschtelt , bin ein paar mal ausgerutscht, bis zur Hüfte eingesunken und hab mir noch dazu meine herzallerliebste Mammuthose am Hosenboden aufgerissen – großes Kino. Aber bei der ersten richtigen Bergtour des Jahren ist sowas zu verschmerzen.

Ich muss sagen, am Gipfel war ich ziemlich abgekämpft, aber umso glücklicher. Ich habe die ganze Tour hinweg keine Menschenseele getroffen, saß ewig am Gipfel oben und hab einfach nur die Einsamkeit und das Wahnsinnspanorama genossen. Einer meiner vielen perfekten Tage 2015.

Abstieg wie Aufstieg – lohnenswert ist aber auch die Überschreitung zur Seekarspitze, wenn man Zeit hat.

http://www.hoehenrausch.de/berge/seebergspitze/index.php

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *