Birkkarspitze (2749m) als Bike&Hike Tagestour

Start   Parkplatz Karwendeltal (wir haben den zweiten kleinen Parkplatz genommen) (964m)
Ziel     Birkkarspitze (2749m)
hm     1800hm
Dauer  8-10h
Datum 24. August 2016

Die Birkkarspitze als Tagestour – 46km, 1800hm. A recht stramme Aktion :) und deswegen sind wir pünktlich um 3.20h in München gestartet, schließlich will man im August nicht in der Mittagshitze durch das Schlauchkar wandel(r)n.
Um uns wenigstens den Abstieg etwas zu versüßen, haben wir beschlossen, den ersten Teil des Aufstieges, ca 800hm und den größten Teil der gesamten Strecke, zum Karwendelhaus mit dem MTB zu bewältigen. Dafür muss man kein ausgesprochen guter Mountainbiker sein und braucht auch kein Hightechradl – geht auch so ganz gut 😉 (die Michaela ist mit ihrem Trekkingfahrrad mit recht schmalen Reifen sehr gut vorangekommen – bergab dann schon etwas vorsichtiger, aber des macht ja nichts).

Wir waren etwas früher als erwartet im Karwendeltal (um 05.30h) und hatten am Tag zuvor beschlossen, die Stirnlampen zuhause zu lassen… Gute Idee. Nicht! Glücklicherweise hatten wir Vollmond und somit trotzdem ausreichend „gute“ Sicht. Macht das Ganze ja auch n Ticken spannender;) Die ersten hm erledigt man gleich am Start, anschließend geht es bis zum letzten Aufschwung der Karwendelhütte recht gemütlich dahin. Am Schluss warten noch einige Serpentinen und damit haben wir uns das Frühstück erstmal ehrlich verdient – in Form von 2 Müsliriegeln auf der Hüttenterrasse. Die Übernachtungsgäste sind allmählich aufgewacht, einige waren schon unterwegs zur Birkkarspitze.

Und weiter gehts: Es warten nochmal 1000hm zu Fuß. Der Anstieg beginnt gleich bei der Hütte und ist schon zu Beginn recht steil, sodass man die geradelten Höhenmeter von vorher gleich nochmal zu spüren kriegt:) Nach den ersten Schritten ist aber wieder alles gut.
Der Aufstieg durch das Schlauchkar ist weniger mühsam als erwartet und entschädigt fortwährend durch eine einzigartige Kulisse. Ein früher Aufbruch ist ratsam, da man dann im Kar sehr lange im Schatten gehen kann.

Irgendwie waren wir schneller als gedacht am Schlauchkarsattel, von wo aus man die restlichen Höhenmeter an einem versichterten Steig nach oben kraxelt.
Oben angekommen hat man eine wunderschöne Rundumsicht in die Karwendeltäler und auf die Ödkarspitzen (die könnte man im Abstieg auch noch mitnehmen, wer noch nicht genug hat). Wir haben mit diversen Fotopausen und Frühstück ca. 5-5,5 h nach oben gebraucht, kamen dafür allerdings recht entspannt am Gipfel an. Geht mit Sicherheit auch sehr viel schneller – aber es hat ja nichts pressiert. Vorgestellt hatten wir es uns beide definitiv schlimmer :)

Der Abstieg zur Hütte wird gegen Ende hin etwas zäh, vor allem, wenn die Sonne so schön runter brennt. Dafür schmeckts dann auf der Hütte umso besser.

Aber das beste Gefühl (abgesehen vom „Gipfegfui“) ist das Wissen, dass man sich auf der Hüttn nur noch aufs Radl setzen muss und schön entspannt zum Parkplatz zurück rollen kann. Die kleinen Gegenanstiege merkt man wirklich kaum und der erfrischende Gegenwind hat die müden Geister wieder aufgeweckt;)

Es war wirklich ein Traum und nicht halb so anstregend, wie wir gedacht hatten. ALSO: UNBEDINGT NACHMACHEN!

 

https://www.hoehenrausch.de/berge/birkkarspitze/

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *