Bodenschneid (1669m)

Mitte Dezember, um genauer zu sein der 12.12.15, und noch immer kein Schnee in Sicht – dachten wir zumindest.

Wir haben uns spontan für eine Rundtour auf die Bodenschneid entschieden, und zwar diesmal nicht ausgehend von Neuhaus, sondern vom Spitzingsattel – und das war definitiv die beste Wahl des Tages;) Denn die Route führt nordseitig auf den Gipfel – und hier gabs JEDE MENGE SCHNEE!, aber keine anderen Menschen 😉

 

Start    Neuhaus (806m) / Spitzingsattel und Kurvenlift (1127hm)
Ziel     Bodenschneid (1669m)
hm      863 hm / 550hm
Dauer   3h

Begonnen haben wir die Tour direkt am Spitzingsattel, man kann aber auch vom Kurvenlift aus losmarschieren. Beide Wege treffen sich an der oberen Firstalm und dauern in etwa gleich lang. Bis hier ist der Weg recht unspektakulär – breiter Forstweg –  und gegen mittags hin auch ziemlich überlaufen. Wir waren Gott sei Dank recht früh unterwegs und daher war es noch recht ruhig. Im Winter, also besser gesagt: wenn Schnee liegt, kann man hier auch schön rodeln.

An der Firstalm (den Schildern folgend)  man sich Richtung Norden (Weg 627, anschließend 626). Der Weg verläuft auf einem schmalen Pfad in mäßiger Steigung wunderschön durch den Wald – bei Neuschnee (wenn noch niemand gespurt hat) kann die Orientierung trotz vereinzelter Wegweiser schwierig werden, wenn man sich nicht auskennt.
Nach ca 30 min erreicht man den recht steilen Nordosthang. Hier war schon eine tiefe Spur gegraben, so dass der Aufstieg nicht weiter schwierig war – nur etwas anstrengend :) Ist sicher nicht jedermanns Sache. Wir jedenfalls hatten ne Menge Spass und haben bald das Gipfelplateau erreicht.
Schnee habs hier kaum noch, dafür aber jede Menge Matsch :) Wir durften ca. 2min ruhiges Gipfelglück genießen, bevor der Gipfel aus allen anderen Richtungen gestürmt wurde (unsere Aufstegvariante schien nicht so bekannt oder beliebt zu sein)

Für den Abstieg haben wir uns dann für die Südseite (Weg 634) entschieden. Auch hier geht es recht schön durch den Wald zur unteren Firstalm. Wir sind von hier aus zum Kurvenlift hinunter spaziert. Unten angekommen muss man ca. 15-20 min auf einer Teerstraße zurück zum Spitzingsattel wandern. Auch kein Drama, da die Tour ja eh relativ kurz ist.
Wer das nicht möchte, kann von der unteren Firstalm noch zur oberen Firstalm aufsteigen (5 min) und dann den gleichen Forstweg wie beim Aufstieg zum Auto zurück spazieren.

Es gibt noch einen dritten Weg auf die Bodenschneid, ausgehend von der Sutten, den ich aber NOCH nicht kenne 😉
Verlgeichen kann ich daher nur den Anstieg von Neuhaus und den vom Spitzingssattel. Mir hat Variante 2 (auch wenn sie leider kürzer ist) definitiv besser gefallen. Da mag die „Schnee-Kraxelei“ am Ende mit Sicherheit Schuld sein 😉

 

 

Hier ist die Rundtour allerdings genau anders herum beschrieben
http://www.outdooractive.com/de/bergtour/tegernsee-schliersee/vom-spitzingsee-auf-die-bodenschneid/1362111/

2 thoughts on “Bodenschneid (1669m)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *